Google+

«

»

Die Materialwahl

 

Ähnlich wie bei einem Mülltonnenspalier spielt das Material, aus dem die 1-Tonnen-Box hergestellt wurde, eine große Rolle hinsichtlich Optik, Lebensdauer und Pflegeaufwand.

 

Ein besonderer Aspekt ist bei der Materialauswahl auch die Frage: Spiegelt sich das gewählte Material am Haus wider? Ist zum Beispiel in der Hausfassade viel Holz verwendet worden, könnte das gleiche Material bei der Mülltonnenbox eine gute Lösung sein, weil hier ein optischer Bezug zu dem Haus hergestellt wird.

 

holz der mülltonnenboxWird Holz für die Mülltonnenbox verwendet, findet man häufig Fichte, Kiefer und Lärche. Die Lärche ist eine relativ harte und widerstandsfähige Holzart. Sehr günstig ist bei der Lärche, dass sie unter Wassereinfluss kaum aufquillt, wie man es von anderen Holzarten häufig kennt. Auf der anderen Seite verzieht und schwindet Lärchenholz kaum, wenn es längere Zeit trocken ist.

 

Die Kiefer ist ähnlich widerstandsfähig und fest wie das Lärchenholz. Zwar ist das Verhalten des Kiefernholzes bei Trockenheit dem der Lärche ähnlich, jedoch verzieht sich das Holz der Kiefer bei Feuchtigkeit stark. Deshalb ist bei dieser Holzart eine Behandlung unbedingt erforderlich, um die Lebensdauer der Mülltonnenbox zu verlängern.

 

 

Zusammenfassung

 

Mülltonnenboxen sind eine ausgezeichnete Möglichkeit, die unansehnlichen Mülltonnen aus dem Blickfeld zu verbergen. Dabei gibt es verschiedene Ausführungen, Größen und Materialien. Neben dem Sichtschutz erfüllen Mülltonnenboxen auch weitere positive Funktionen. Sie schützen die Tonnen vor Vandalismus und Fremdgebrauch sowie Zerstörung. Tiere und Ungeziefer werden von dem Müll ferngehalten und der Vorgarten bzw. der Garten sieht sauber und gepflegt aus.
Wer seinen Bedarf vor dem Kauf einer Box hinsichtlich Größe und Ausführung klar definiert, wird sich aus dem großen Angebot an Mülltonnenboxen die optimale Variante aussuchen können. Häufig werden Holz und Edelstahl als Material für eine Mülltonnenbox verwendet. Holz lässt sich gut verarbeiten und ist relativ günstig, jedoch sehr pflegeintensiv. Edelstahl hingegen verfügt über eine moderne Optik und muss nicht sehr häufig gepflegt werden.
Ein wenig exotisch ist die versenkbare Mülltonnenbox. Besonders praktisch hingegen die Kombinationsmöglichkeiten einer Box mit einem Fahrradunterstand, einem Carport, einem Gartengerätehaus oder als Grenzbebauung mit Briefkasten und Eingangspforte.

Voll verblendet oder Mut zur Lücke

 

Mülltonnenboxen sind in zwei Variationen denkbar: Als voll verblendeter Sichtschutz oder ein Teilverblendung, die Lücken aufweist, durch die die Mülltonnen teilsichtbar sind. Eine Teilverblendung liegt per se bei einem Spalier vor; die Lücken lassen sich zum Beispiel durch Rankpflanzen verschönern.

 

Ein weiterer Vorteil der Teilverblendung ist die Luftdurchlässigkeit, die für ausreichend Frischlauf und Belüftung der Box sorgt. Unangenehme Gerüche können sich hier nicht festsetzen. Dies könnte vor allem im Sommer ein großer Vorteil sein.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>